unser Landsitz

Anno 1931
Anno 1963
Anno 2013

Als Pastoratskotten wurde der LANDSITZ WICKORD das erste Mal 1828 erwähnt als der Kötter Bernhard Wilke vom Pastor zu Heessen die Erlaubnis erhielt, auf den Pastoratsländereien am Lohbusch ein Wohnhaus zu errichten. In anderen nicht belegbaren Unterlagen wurde der „Kotten“ 1812 erwähnt. Als Kotten wird ein Hof bezeichnet, der als Nebenerwerb bewirtschaftet wird.

Familie Wickord hat das Anwesen ab 1900 gepachtet und es ging 1982 in der 4. Generation in Familieneigentum über. Im Laufe der Jahre wurde der Kotten mehrfach umgebaut und renoviert.

Ab Januar 2014 wurde das Gehöft von Dorothea und mir nebst fleissigen Helfern zügig kernsaniert, liebevoll restauriert und eingerichtet. Da wir keine Nutzviehhaltung haben und auch kein Ackerland bestellen, haben wir den Kotten oder Hof in  LANDSITZ WICKORD umbenannt.

Zur Zeit gestalten wir die Aussenanlagen um, damit wir dem Namen Landsitz auch gerecht werden.